Start

Die Gewerkschaft ver.di und GEW rufen die studentischen Beschäftigten an

der Alice Salomon Hochschule Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Hochschule für Wirtschaft und Recht, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Kunsthochschule Berlin Weißensee, der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin

vom 23.1. bis 25.1.2018 zu einem Warnstreik jeweils von Arbeitsbeginn bis Arbeitsende auf.

Nach dem ersten Warnstreik haben die Arbeitgeber kein verbessertes Angebot vorgelegt.

Wir müssen daher jetzt weiter Druck machen, um unsere Forderungen unter anderem nach Erhöhung des Stundenlohns auf 14 € und der dynamischen Anpassung des Lohns an die Lohnentwicklung im öffentlichen Dienst durchzusetzen.

Tragt Euch in die Streiklisten ein. Das könnt ihr dezentral an mehreren Hochschulen tun (Infos ebenfalls auf der Homepage) oder zentral im ver.di-Haus, Köpenicker Str. 30, 10179 Berlin (nähe Ostbahnhof), Raum 5.05, jeweils von 13 – 16 Uhr.

  • Am Dienstag, dem 23.01.2018 und am Mittwoch, dem 24.01.2018 finden dezentrale Aktionen an den Hochschulen statt. Nähere Informationen zu den Aktionen Ihr unter: https://tvstud.berlin/warnstreik-2
  • Donnerstag, 25.01.2018: Demo ab Wittenbergplatz zum Ernst-Reuter-Platz, Start 13:30 Uhr, Abschlusskundgebung TU vor Mathegebäude (Straße des 17. Juni). Die Streiklisten liegen am Kundgebungsort aus.

Beteiligt Euch zahlreich an dem Warnstreik. Informiert Euch über weitere Aktionen, Treffpunkte und die Streiklokale an eurer Hochschule unter: https://tvstud.berlin/warnstreik-2

Ansprechpartner für Rückfragen sind Matthias Neis (030-69562006) und Udo Mertens (0151-15134654).

Quelle: https://tvstud.berlin/2018/01/warnstreikaufruf/

Auch in dieser Woche kommt es wieder zu einem Warnstreik der Studentischen Beschäftigten an den Berliner Hochschulen. Weil die Arbeitgeberseite den Forderungen nach mehr Lohn, Urlaub und langfristigeren Verträgen nicht entgegengekommen ist, rufen die Gewerkschaften zu einem Warnstreik vom Dienstag, den 23.1., bis Donnerstag, den 25.1., auf.

An dieser Stelle dokumentieren wir den Streikaufruf der Kampagne TVStud (studentischer TarifVertrag) und den Gewerkschaften GEW und Verdi:

Hochschulpolitik 15.01.2018 16:30 Uhr

Seit 17 Jahren wurden die Löhne der studentischen Beschäftigten nicht mehr erhöht. Die berlinweite Kampagne TVStud, die mit den Gewerkschaften Ver.Di und GEW zusammenarbeitet, versucht dies zu ändern. Nachdem erste Verhandlungen aufgrund zu schlechter Angebote von Seiten der Hochschulleitungen gescheitert sind, wird für diesen Dienstag zum ersten Warnstreik aufgerufen!

Diese Woche vom 16. - 18.01. stehen die jährlichen Wahlen zum Studierendenparlament (StuPa) an. Als tragendes Gremium studentischer Selbstverwaltung an der Uni ist auch Deine Stimme wichtig! Bestimme mit, welche Richtung die Hochschulpolitik nimmt!

Für das Semesterticket: Informationen zur Urabstimmung.

Vom 21.-23. November 2017 (Dienstag – Donnerstag) entscheidet die Studierendenschaft der FU in einer Urabstimmung über die Fortführung des Semestertickets. Dieses gilt aktuell als eines der preisgünstigsten Abo-Karten im VBB. Eine Mehrheit der an der Abstimmung teilnehmenden Studierenden, mindestens jedoch 10% aller Studierenden der FU, müssen sich für das Semesterticket entscheiden. Andernfalls gilt die Fortführung des Semestertickets als abgelehnt und es wird ab dem Sommersemester 2018 kein Semesterticket mehr geben.

Solange öffentliche Verkehrsmittel nicht kostenlos allen Menschen zur Verfügung stehen, würde der Verlust des Semestertickets zu einer enormen Einschränkung studentischer Mobilität führen.

Deswegen: JA zum Semesterticket!

Wir rufen alle Studierenden dazu auf, sich an der Urabstimmung zu beteiligen und für das Semesterticket zu stimmen!

Die Orte und Zeiten der Wahllokale sind noch nicht veröffentlicht worden. Traditionell gibt es am Fachbereicht Geowissenschaften im Foyer von Haus G eine Wanderurne. Das heißt, statt drei Tage, kann in Lankwitz nur an einem Tag gewählt werden. Die restlichen beiden Tage müssten wir zum Lateinamerika-Institut am Breitscheidplatz fahren. Die FSI Geographie setzt sich derzeit dafür ein, dass wir länger die Möglichkeit haben zu wählen um eine höhere Wahlbeteiligung zu ermöglichen.
Mehr Informationen sind erhältlich im AStA in der Otto-von-Simson Str. 23 und auf der Seite des zentralen studentischen Wahlvorstandes.

In verschiedenen Fällen ist es möglich von der Semesterticketgebühr befreiet zu werden oder einen Zuschuss zu erhalten. Dafür muss ein Antrag beim Semesterticketbüro (kurz Semtix-Büro) gestellt werden. Für neu Immatrikulierte ist die Antragsfrist für dieses Semester noch offen bis zum 13.11. Alle weiteren Infos finden sich hier.

GeoCampus 04.10.2017 11:53 Uhr

Liebe Erstsemester!

Liebe Erstsemester,
die Fachschaftsinitiative Geographie (FSI Geographie) heißt Euch herzlich willkommen am Institut für Geographische Wissenschaften auf dem GeoCampus in Lankwitz!
Wir haben zum Studienstart eine Vielzahl von Veranstaltungen für euch organisiert. Es gibt eine Ersti-Fahrt, ein inhaltliches Programm und in Zusammenarbeit verschiedener studentischer Initiativen auch eine Semesterauftaktparty.

Die Kritischen Orientierungswochen an der FU 2017 – kurz KORFU17 – bieten euch zum Semester- und Studienstart ein fächerübergreifendes Angebot an gesellschaftskritischen Infoveranstaltungen, subversiven Workshops und abendlichen Kiezspaziergängen – für Studierende von Studierenden mit Herzblut organisiert. Außerdem gibt es eine große Semesterauftaktparty am 19.10. im Humboldthain Club.